Einblicke

 

online-Anlass des Netzwerks „Unternehmen Verantwortung“ und der Hochschule Luzern -Soziale Arbeit am 9. Juni 2020: Rückblick

mit:

  • Dorothee Guggisberg, Direktorin Hochschule Luzern – Soziale Arbeit
  • Cornelia Diethelm, Centre for Digital Responsibility (CDR), Der Think Tank für Digitale Ethik
  • Werner Riedweg, Dozent, Leiter Kompetenzzentrum Organisation des Sozialwesens und gesellschaftliche Teilhabe an der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit
  • Reto Kron, Leiter Personelles/Ausbildung, Mitglied der Geschäftsleitung Genossenschaft Migros Luzern 
  • Ursula Schärli, Geschäftsleiterin Schweizerisches Arbeiterhilfswerk SAH Zentralschweiz
  • Prof. Dr. Christoph Hauser, Institut für Betriebs- und Regionalökonomie, Hochschule Luzern – Wirtschaft
  • Iwona Swietlik, Präsidentin Netzwerk «Unternehmen Verantwortung»

„Unseren ethischen Kompass schärfen“: mit dieser Aufforderung an Unternehmen und Gesellschaft schloss Cornelia Diethelm ihr Inputreferat ab. Sie erinnerte „bei der Digitalisierung geht es immer um den Menschen; Technologie ist nie Selbstzweck.“ Die zitierten Beispiele und die daraus abgeleiteten Reflexionen wurden anschliessend am virtuellem Podium unter der Leitung von Christoph Hauser vertieft – und im aktiven Austausch mit dem Publikum (via Umfragen und Chat) erweitert. Eine der Erkenntnisse lautete: Gerade die Digitalisierung berge die Gefahr der Individualisierung von Risiken, die bisher, in der sozialen Marktwirtschaft, von der Gemeinschaft getragen werden: Umso wichtiger wird die Sorgfalt der Arbeitgeber und Behörden im Umgang und in der Auswertung von Daten; umso wichtiger wird der Gedanke des sozialen Zusammenhalts, der nicht immer ins lineare Effizienzdenken passt.

 

Hier können Sie das Inputreferat hochladen.

Die ganze Veranstaltung können Sie unter folgendem Link ansehen:
online-Veranstaltung