Starker Wille, Zuversicht und Freundlichkeit: Das Atelier für Frauen

Erlebnisbericht von Anita Schwab, Schindler Aufzüge AG

Mein erster Seitenwechsel führte mich zum Atelier für Frauen nach Horw – und dort auf das Blumenfeld.
Um 8 Uhr hat mich Caroline Van der Schraft, Gruppenleiterin «Garten» in Empfang genommen. Und schon habe ich bekannte Gesichter entdeckt, Frauen, mit denen ich bei einem früheren Arbeitgeber im Kontakt war. Nach der Anwesenheitskontrolle habe ich das Team «Garten» kennengelernt und mich mit dem Tagesablauf vertraut gemacht.
Auf dem Blumenfeld angekommen, konnte ich verschiedene Gräser und Blumen schneiden, die später im Atelier in Horw zu Sträussen und Gestecken verarbeitet werden. Diese Blumenkunstwerke werden jeweils dienstags und samstags auf dem Wochenmarkt Luzern verkauft.

Des Weiteren habe ich Setzlinge neu gepflanzt und mich um das Wohl des Blumenfeldes gekümmert, indem ich bei diesem Sommertag die Blumen mit genügend Wasser versorgte.
Nach einem feinen Zmittag in der Natur habe ich am Nachmittag diverse Ateliers besucht und dabei noch mehr über die Beschäftigungsprogamme erfahren.
Der Tag war sehr erfüllend. Ich bin beeindruckt, wie die beteiligten Frauen mit grosser Sorgfalt die Arbeiten verrichten und sich durch die Erwerbslosigkeit nicht die Freude nehmen lassen. Immer ein Lächeln übrig, ein freundliches Wort für ihre Kolleginnen, positive Ausstrahlung und grosser Wille zum Weiterkommen prägten die Atmosphäre.
Dieser Tag hat meine Sichtweise verändert, und ich bin dankbar, dass ich mitmachen durfte. Ich werde das Atelier für Frauen bei einer anderen Gelegenheit wieder gerne besuchen.