Einladung

«Auswirkungen der Covid19-Krise auf Familienfreundlichkeit und Gleichstellung in der Arbeitswelt»

Themenabend am 2. Juni 2021

17.30 - 19 Uhr, online

 

Die Corona-Pandemie hat in kürzester Zeit vieles verändert – und dabei den digitalen Wandel der Gesellschaft beschleunigt. Sie hat aber auch – zumindest vorübergehend – manche gesellschaftliche Errungenschaft ausgebremst: die gleichberechtigte Arbeitsteilung der Geschlechter zum Beispiel.  Erste internationale und nationale Studien weisen bereits jetzt auf eine massive Verstärkung von geschlechtsspezifischen Ungleichheiten bei der Verteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit hin. Frauen und besonders Mütter haben während der Lockdowns ihre berufliche Arbeitskapazität reduziert. Gleichzeitig wirken Corona-bedingte Veränderungen durchaus auch positiv auf Familienfreundlichkeit und Gleichstellung. Zum Beispiel haben manche Unternehmen bewusst neue Massnahmen in Richtung Familienfreundlichkeit eingeführt: Die Veranstaltung widmet sich aktuellen Fragen: Wie hat die Corona-Pandemie konkret auf die Arbeitsrealitäten in Bezug auf Familienfreundlichkeit und Gleichstellung in Zentralschweizer Unternehmen gewirkt? Was braucht es – auf der Seite der Arbeitnehmenden, auf der Seiten der Unternehmen oder vom Staat – damit eine geschlechtergerechte und familienfreundliche Arbeitswelt auch in Krisenzeiten Bestand hat?

In Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit lädt Sie das Netzwerk «Unternehmen Verantwortung» zu einer digitalen Veranstaltung ein. Das Inputreferat von Prof. Dr. Lucia Lanfranconi «Auswirkungen der Covid19-Krise auf Familienfreundlichkeit und Gleichstellung in der Arbeitswelt» basiert auf einer eigens für diese Veranstaltung entwickelten Kurzumfrage bei Mitgliedern des Netzwerks zur Familienfreundlichkeit und Gleichstellung und diskutiert deren Ergebnisse vor dem Hintergrund von internationalen und nationalen Forschungsergebnissen. Das Inputreferat wird an anschliessender Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Lucia Lanfranconi (Hochschule Luzern – Soziale Arbeit), Stefan Staubli (Schweizer Paraplegiker-Zentrum), Fabian Leuthold (Fachstelle UND) und Jürg Stadelmann (Luzerner Kantonalbank AG) unter der Podiumsleitung von Iwona Swietlik (Netzwerk «Unternehmen Verantwortung») vertieft.

Die Online-Umfrage finden Sie hier: https://www.unipark.de/uc/familienfreundlichkeit_nuv_hslu/

Der Anlass findet am Mittwoch, 2. Juni, 17.30-19 Uhr, online, statt.

Weitere Informationen, Umfrage und Anmeldung: www.verantwortung.lu. Nach der Anmeldung wird Ihnen ein Link zu der virtuellen Veranstaltung zugeschickt.

PROGRAMM:

Begrüssung:
Dorothee Guggisberg, Direktorin Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Inputreferat: «Auswirkungen der Covid19-Krise auf Familienfreundlichkeit und Gleichstellung in der Arbeitswelt»
Prof. Dr. Lucia Lanfranconi, Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Podiumsdiskussion:

  • Prof. Dr. Lucia Lanfranconi, Hochschule Luzern – Soziale Arbeit
  • Stefan Staubli, Schweizer Paraplegiker-Zentrum
  • Fabian Leuthold, Fachstelle UND
  • Vertreter/in der Privatwirtschaft

 

Moderation: Iwona Swietlik, Netzwerk «Unternehmen Verantwortung»

Zugang frei

Weitere Informationen und Anmeldung: www.hslu.ch/einblicke und info@STOP-SPAM.verantwortung.lu